Home >>> Motorradzubehörteile >>> Racing Produktlinie >>> Gasgriff Quick Auslösung

GASGRIFF QUICK AUSLÖSUNG

Die Accossato Racing “Quick” Abkupplung verringert die Zeit man benutzt um den Gasgriff zu wechseln. Der Accossato Gasgriffe kann mit dem neuen Gasgriff gewechselt werden ohne auf dem Motor oder auf den Kabel etwas zu tun.

Das Hauptziel dieses Produktes ist die Wechsel-Zeit des Gasgriffes (mit ein oder zwei Kabel)„drastisch“ zu verringern.
Die “Quick” Abkupplung wurde am Anfang für die Wettkämpfe hergestellt: der plötzliche Bruch des Gasgriffes könnte den Verlust einer Runde verursachen. Dieses Produkt ermöglicht den Gasgriff schneller zu wechseln.

Die “Quick” Abkupplung besteht aus zwei Teile:

1) Gaspedalseite
2) Motorseite
Die Accossato Racing “Quick” Abkupplung verringert die Zeit man benutzt um den Gasgriff zu wechseln. Der Accossato Gasgriffe kann mit dem neuen Gasgriff gewechselt werden ohne auf dem Motor oder den Kabel etwas zu tun.

Einstellung der “Quick” Abkupplung.

Bild 1 und Bild 2:
Die Bilder zeigen das vor-zusammengebaute Produkt. .
-Man muss das Produkt montieren wo die Kabel am wenigsten gekrümmt werden;
-Danach muss man richtig die Kabel spannen.
Bild 3:
Man muss die Gummikappen (A) wegnehmen.
Das Bild 3 zeigt die richtige Stellung der Kabel mit dem geschlossenen Gas (den Handgriff muss man auf dem Lenker montieren und er soll in „Ruhestellung“ bis Anhalten rotiert werden). In dem Bild gibt es die Rolle nicht, so kann man das Loch (B) sehen, das man für die Zündeinstellung benutzen wird.
Anmerkung: Während der Einstellung muss der Handgriff wie oben beschrieben positioniert werden.
Man muss zuerst die Mutter (F) [Bild 3] lockern und danach muss man den Regler (E) anschrauben, so dass die Hülle gelockert wird.
Die Nutmutter (H) [Bild 4] muss im Uhrzeigersinn rotiert werden um das Kabel (L) zu spannen. Das Loch (G) muss mit dem Loch (B) eingereiht werden [Bild 3].
Wenn es notwendig wäre, könnte man die Mutter (D) lockern und auf den Regler (C) wirken, so dass das Ausrichten optimiert werden kann.

Wenn man die Nutmutter (H) im Uhrzeigersinn und im Gegenuhrzeigersinn rotiert, kann man sehen, dass die Nutmutter sich bewegt. Diese Bewegung muss auf ein Minimum beschränkt werden: man muss den Regler (E) aufschrauben, bis das Kabel (M) [Bild 4] sich spannt.
Vorsicht: Man sollte nicht das Kabel zu viel spannen, weil die Kabel-Geschmeidigkeit dann geschadet werden kann.
Die Schraubenmuttern (F) und (D) müssen angeschraubt werden und danach muss man Gas geben, der Gasgriff muss fließend sein. Das Loch (G) muss immer mit dem Loch (B) eingereiht werden(man kann es mit einem Zapfen [Diameter 1.8mm] prüfen, z.B. Bohrereinsatz als Zapfen). Die Gummikappen (A) können wieder montiert werden.
Man muss sicher sein, dass die Kappen (N) [Bild 4] richtig eingesteckt werden.

Wenn die Länge der Hüllen (P) [Bild 3] verschieden wären, kann die Geschmeidigkeit beeinträchtigt sein: um das zu vermeiden kann man den Sicherzapfen (R) lockern und dann auf der Blockung (Q) wirken [Bild 5]:
-das Abschrauben des (Q)-Teile verursacht die Verlängerung des Kabels (L) [Bild 4] und die Verkürzung des Kabels (M);
-die Verschraubung des (Q)-Teile verursacht die Verlängerung des Kabels (M) [Bild 4] und die Verkürzung des Kabels (L).
Im Vergleich zu der Originaleinstellung kann man (Q) maximal 2mm anschrauben oder aufschrauben.
Man muss natürlich dann die Eichung wieder machen um die Änderung der Hüllen-Länge festzustellen.
Die Bilder 6 und 7 zeigen das Teil der Quick” Abkupplung, das man an das Schmetterlingsteil anschließen muss.
Mit universellen Kabel: in der Packung findet man alles was nötig ist um das Kit dem Motorrad anzupassen.
Der Gasgriff der Erstausrüstung kann die Einstellungen der Hülle-Spannung (Motorseite) nicht haben, auf diesen Fall muss man die notwendigen Änderungen tun um die Kit-Einstellungen montieren zu können. Man muss dann die Hülle und die Kabel richtig schneiden.
Bild.8
Das Bild zeigt die richtige Stellung von dem Schmetterlingsteil in „Ruhestellung“.
In dem Bild gibt es die Rolle nicht, so kann man das Loch (T) sehen, das man für die Zündeinstellung benutzen wird. Das Kabel (U) öffnet die Drosselklappe, das Kabel (S) schließt die Drosselklappe.
Fig.9
Verfahren zur Eichung: Man muss das Kabel (S) einstellen [Bild 8]. Die Nutmutter (Z) muss im Uhrzeigersinn rotiert werden, so dass das Kabel sich spannt. Das Loch (V) muss mit dem Loch (T) eingereiht werden [Bild 8] (man kann es mit einem Zapfen [Diameter 1.8mm] prüfen, z.B. Bohrereinsatz als Zapfen). Man muss dann das Kabel (U) spannen [Bild 8].
Vorsicht: Man sollte nicht das Kabel zu viel spannen, weil die Kabel-Geschmeidigkeit dann geschadet werden kann.
Man soll jetzt die zwei Vorrichtungen einigen [Bild 11] (man muss kein Gas geben). Wenn die Eichung richtig ist, diese Verfahren werden einfach sein. Man muss dann oft Gas geben, die Lenkung muss rechts und links rotiert werden um den Mechanismus zu regeln. Der Gasgriff muss immer sehr fließend sein. Um den Mechanismus einzufahren soll man 10 Male Gas geben. Die Vorrichtung muss geöffnet werden um die Zündeinstellung der Nutmutter (Z) [Bild 9] zu prüfen, sie muss optimal sein. Wenn es nötig ist, kann man auch die Eichung verfeinern. Man muss anhand der oben beschriebenen Verfahren das Vorratsgaspedal [Bild 1] eichen. Wenn die Arbeit richtig verrichtet wird , kann man das Gasgriff in 1 Minute wechseln ohne die Einstellung machen zu müssen.